Dieter Gorny kritisiert GEMA in Sachen YouTube-Streit

19.08.2011

Dieter Gorny kritisiert GEMA
"Die Lizenzierungsstruktur muss angepasst werden", fordert Dieter Gorny vom BVMI in Sachen Lizenz-Streit zwischen GEMA und YouTube (Foto: BVMI)

Berlin – Jetzt forderte auch Dieter Gorny, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Musikindustrie (BVMI), öffentlicht die GEMA auf, sich in Sachen YouTube-Lizenzstreit bald zu bewegen. Nach der Kritik am langjährigen Streit zwischen der GEMA und dem Internet-Portal YouTube von Frank Briegmann (Universal Music Deutschland) und Edgar Berger (Sony Music Entertainment) ist nun Gorny ebenfalls der Auffassung, die GEMA soll bald Nägel mit Köpfen machen.

Der "Financial Times Deutschland" sagte er wörtlich: "Das geht so nicht mehr. Wir sitzen hier als unterschiedlich verantwortliche Lizenzpartner alle in einem Boot, wenn aber eine Ruderseite ausfällt, dann drehen wir uns im Kreis, und wir kommen nicht voran. Und im Moment fällt eine Ruderseite aus", so Gorny.

Die Blockade würde dazu führen, das Künstlern und Labels Einnahmen in Millionenhöhe entgingen. Gorny gegenüber der FTD: "Das Fatalste im Bereich der digitalen Entwicklung ist die Langsamkeit, das Beharren und Abwarten." Zum Wohle des Musikmarkts müsse man mit Tempo vorangehen. "Aber theoretisieren, abwarten oder Maximalforderungen kultivieren hilft uns da nicht mehr."

Zurück